Sonntag, 28. Oktober 2018

Fast 150 Verletzte bei Überschwemmungen am Kaukasus

Bei Überflutungen im Süden Russlands sind mehr Menschen zu Schaden gekommen als bisher angenommen. Die Behörden sprachen am Sonntag von 145 Verletzten, 13 von ihnen kamen in Krankenhäuser. Am Samstag war die Rede davon gewesen, dass 50 Menschen nach den heftigen Regenfällen in der Region Krasnodar am Kaukasus ambulant behandelt werden mussten. Sechs Menschen starben, zwei Bewohner werden vermisst.

Die Überschwemmungen forderten mindestens sechs Opfer. - Foto: APA (AFP)
Die Überschwemmungen forderten mindestens sechs Opfer. - Foto: APA (AFP)

stol