Samstag, 23. Juli 2016

Fast ausschließlich jugendliche Todesopfer

Insgesamt zehn Tote und 21 Verletzte, das ist die Bilanz des Massakers in München. Bei den Opfern handelt es sich laut Informationen des Bayerischen Rundfunks fast ausschließlich um Jugendliche. Tot ist auch der 18-jährige Attentäter: Er hat offenbar Selbstmord begangen.

Warum mussten so viele junge Leute sterben? Diese Frage stellen sich viele Trauernde am Tatort in München.
Warum mussten so viele junge Leute sterben? Diese Frage stellen sich viele Trauernde am Tatort in München. - Foto: © APA/AFP

Gegen 18 Uhr am Freitag Abend hatte ein 18-jähriger Deutsch-Iraner begonnen, um sich zu schießen. Zuerst in einem McDonald's-Schnellrestaurant gegenüber dem Münchner Olympia-Einkaufszentrum, danach in dem Einkaufszentrum selbst. Dabei wurden neun Personen getötet.

Wie sich jetzt laut ersten Meldungen des Bayerischen Rundfunks herausstellt, waren die Opfer vor allem Jugendliche: Zwei Mädchen und sechs Buben und junge Männer im Alter zwischen 14 und 21 Jahren. Dazu eine Frau im Alter von 45 Jahren.

Gegen 20.30 Uhr fanden Polizeikräfte den Täter, der sich offenbar selbst erschossen hatte.

Von den ursprünglich 21 verletzten Personen befinden sich noch 16 in den Krankenhäusern, drei davon in Lebensgefahr.

stol/ds

stol