Freitag, 01. Juli 2016

Fedaia-Pass gesperrt: Kilometerlange Mure verlegt Straße

Am Donnerstag hörte der Regen im Belluno nicht mehr auf zu fallen. Am frühen Abend hatte dies ernste Konsequenzen: Eine riesige Mure löste sich und wälzte sich ihren Weg auf die Landesstraße am Fedaia-Pass.

Foto: Feuerwehr
Foto: Feuerwehr

Die Erdmassen überraschten die kleine Ortschaft Malga Ciapela in der Gemeinde Rocca Pietore gegen 18.45 Uhr: Nach heftigem Regen wälzten sich Felsen und Schlamm den Weg zu Tal und verlegten die Landesstraße SP641 Richtung Fedaia-Pass.

Der kleine Ort Malga Ciapela dürfte auch Südtirolern bekannt sein: Dort startet die Seilbahn zur Marmolata.

Foto: Feuerwehr 

 

Zwei Autos in Mure gefangen

Italienischen Medienberichten zufolge hat die Mure enorme Ausmaße: Zwei Kilometer Straße sollen vom Murenabgang betroffen sein, der Fedaia-Pass ist derzeit gesperrt.

Foto: Feuerwehr 

Noch am Donnerstagabend rückten die Wehrmänner aus. Die Feuerwehr befreite Zufahrten zu Hotels von den Schlammmassen und zwei Autos, die von der Mure in Mitleidenschaft gezogen worden waren. Wie sich herausstellte, waren die Fahrzeuge glücklicherweise leer.

Foto: Feuerwehr 

 

Niemand verletzt

Zudem war ein Hubschrauber aus Venedig für einen Kontrollflug organisiert worden, um sicherzustellen, dass die Mure keine Verletzten gefordert hatte. Wie sich zeigte, kam bei dem Murenabgang keine Person zu Schaden.

Foto: Feuerwehr 

 

stol

stol