Mittwoch, 19. August 2015

Fehlende Zweisprachigkeit im Krankenhaus Innichen?

Das Krankenhaus Innichen kommt und kommt nicht aus den Schlagzeilen. Auch diesmal geht es um den Erhalt - allerdings jenen der Muttersprache. Zwei Fälle von Missachtung der Zweisprachigkeitspflicht werden beanstandet.

Nur italienische Auskunft und Befunde? Zwei Patientinnen beklagen angeblich die Missachtung der Zweisprachigkeitspflicht.
Badge Local
Nur italienische Auskunft und Befunde? Zwei Patientinnen beklagen angeblich die Missachtung der Zweisprachigkeitspflicht.

Sie werden nicht müde, auf solche Fälle hinzuweisen. Die Rede ist diesmal nicht von den Kämpfern für den Erhalt des Krankenhauses, sondern von der Bewegung Süd-Tiroler Freiheit. So hat sich die Arbeitsgruppe „Recht auf Muttersprache“ zweier Patientinnen des Bezirkskrankenhauses angenommen.

Zwei Patientinnen sollen betroffen sein

"So konnte eine deutschsprachige Patientin bei einer Untersuchung nicht ihre Muttersprache gebrauchen. Die Befunde waren ebenfalls nur in italienischer Sprache abgefasst. Eine weitere Patientin berichtete von gleichen Vorfällen", beanstandet die Bewegung, die "nicht müde wird, auf solche Fälle hinzuweisen", denn jeder Fall von Missachtung des Rechts auf Muttersprache sei ein Angriff auf die Autonomie selbst.

„Gerade im medizinischen Bereich mit seinen vielen und komplizierten Fachbegriffen ist es wichtig, dass Patienten immer und flächendeckend ihre Muttersprache gebrauchen können. Dies gerade vor dem Hintergrund möglicher neuer Tätigkeitsbereiche im Krankenhaus Innichen, Stichwort Frauengesundheitszentrum“, gibt Stefan Zelger, Sekretär der Landtagsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit zu bedenken.

stol

stol