Dienstag, 05. Januar 2021

Felssturz zerstört Hotel „Eberle“ in Bozen

Das Hotel „Eberle“ oberhalb von Bozen ist von einem Felssturz schwer beschädigt worden: Eine Hälfte des Hauses ist komplett zerstört. Es grenzt an ein Wunder, dass es offenbar keine Todesopfer und keine Verletzten gibt. 7 Personen waren im Gebäude, als die Steinmassen darauf niedergingen.

Das Hotel „Eberle“ ist schwer beschädigt, wie dieses Video zeigt, das von der Rittner Umlaufbahn aus aufgenommen wurde. - Foto: © Berufsfeuerwehr
Eine Felswand oberhalb des Hauses ist am Dienstag kurz nach 15 Uhr abgebrochen und hat die linke Hälfte des Hotels zerstört. Voll getroffen wurde auch das Hotel-Schwimmbad.




Nach ersten Informationen soll es keine Todesopfer geben. Das Hotel ist derzeit geschlossen. Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wäre es mit Gästen voll belegt gewesen.

Die Eigentümerfamilie, die während des Felssturzes im Haus war, hat sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Mit Greifern wird nun auch die Umgebung abgesucht, um sicherzustellen, dass keine Spaziergänger von Steinen oder Trümmern erfasst wurden.

Die Terrasse des „Eberle“ war nämlich auch während der Lockdown-Schließung bei Besuchern sehr beliebt, weil man dort nach einem Spaziergang auf der Oswaldpromenade kurz entspannen bzw. sonnen konnte.

Die Staubwolke nach dem Felssturz war weitum zu sehen. Anrainer berichten von einem lauten Grollen der Gesteinsmassen.






Ein Großaufgebot an Rettungskräften steht im Einsatz: die Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr, die Bergrettung, das Weiße Kreuz und die Carabinieri.

kn/vs