Donnerstag, 31. März 2022

Femizid im Fleimstal: Frau bei Flucht in den Hinterkopf geschossen

Die Nachrichtenagentur Ansa berichtet, dass die am vergangenen Dienstag von ihrem Mann getötete Imkerin, Viviana Micheluzzi, von ihm in den Hinterkopf getroffen wurde, als sie die Flucht ergreifen wollte.

Die Ermittlungen laufen noch immer auf Hochtouren.

Die 51-Jährige wurde am Dienstag in Castello Molina di Fiemme (Trentino) von ihrem Ehemann Mauro Moser getötet, der anschließend die Waffe gegen sich selbst richtete.Viviana Micheluzzi wurde in den Hinterkopf geschossen, als sie versuchte, vom Tatort wegzulaufen, so der letzte Stand der Ermittlungen.

Im Video zu sehen sind Bilder des Tatortes.



Die von den Ermittlern gesammelten Beweise deuten darauf hin, dass der Mann die Tat geplant hatte: Es wurde bestätigt, dass Moser die Tatwaffe – eine in Österreich produzierte 9-Kaliber-Pistole – am Morgen vor der Tat in einem Waffengeschäft gekauft habe.

Anscheinend war das Paar dabei, sich zu trennen: „Wir sollten uns heute treffen, um die Trennung zu besprechen“, erklärte der Anwalt von Viviana Micheluzzi gegenüber der lokalen Presse. Die Beerdigung wird voraussichtlich am Freitag oder Samstag stattfinden.

ansa/stol

Alle Meldungen zu:

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden