Dienstag, 15. Juni 2021

Fennberg: Löschhubschrauber weiter im Einsatz

Der Waldbrand am Fennberg ist noch nicht vollständig gelöscht: Im felsdurchsetzten Gebiet befinden sich in der Humusschicht des Bodens hartnäckige Glutnester, die vom Wind immer wieder angefacht werden. Am Dienstag standen weiterhin 2 Löschhubschrauber im Einsatz.

Wie bereits in den vergangenen Tagen war auch am Dienstag ein Löschhubschrauber am Fennberg im Einsatz.
Badge Local
Wie bereits in den vergangenen Tagen war auch am Dienstag ein Löschhubschrauber am Fennberg im Einsatz. - Foto: © Landesfeuerwehrverband / Udo Giacomozzi
Auch am Dienstag stiegen wieder Rauchwolken vom Fennberg auf: 2 Löschhubschrauber standen im Dauereinsatz. Einer wurde gegen 16 Uhr abgezogen, der verbliebende Hubschrauber war bis 20 Uhr ununterbrochen im Einsatz, wie der Bezirksfeuerwehrverband Unterland meldet.

Ortskundige Wehrmänner spürten vom Boden aus Glutnester auf, die sie mittels Funk den Piloten mitteilten, sodass diese das Schaummittel punktgenau auf die Glutnester abwerfen konnten.

Am Mittwochmorgen treffen sich die Führungskräfte der Forstbehörde erneut, um eine weitere Lageerkundung mit dem Hubschrauber durchzuführen und die Situation neu zu bewerten. Sollte es erneut zu Rauchbildung oder einem Brand kommen, sind sämtliche Wehrkräfte einsatzbereit.

Der Brand im oberen Bereich des Fennberges, wo er am Herz-Jesu-Sonntag ausgebrochen war, ist hingegen endgültig gelöscht. In diesem Bereich wurde alle Löschmittel abgezogen, sodass dort „Brand aus“ gegeben werden konnte.

Bereits am Montag gestalteten sich die Löscharbeiten am Fennberg als äußerst schwierig, wie die Videoaufnahmen vom Feuerwehreinsatz zeigen.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen


stol