Montag, 14. Juni 2021

Festnahmen auch in Österreich wegen Überfällen auf Juweliere

8 Personen sind im Rahmen internationaler Ermittlungen wegen eines gescheiterten Überfalls auf ein Juweliergeschäft am Markusplatz in Venedig am 17. März 2017 und auf andere Luxusjuweliere in Europa festgenommen worden.

Der Markusplatz von Venedig noch ohne Christbaum.
Der Markusplatz von Venedig noch ohne Christbaum. - Foto: © APA (AFP) / MARCO SABADIN
An den „San Marco“ genannten Ermittlungen, die 3 Jahre lang dauerten und von Europol koordiniert wurden, war auch die Polizei in Österreich beteiligt. Die 8 Festnahmen erfolgten laut der italienischen Polizei in Österreich, Estland und Finnland.

Die Ermittlungen führten zu einer estnischen Bande, die auf Überfälle auf Luxusjuweliere in ganz Europa spezialisiert war. Geschätzt wird, dass die Gruppe mit ihren Überfällen über eine Million Euro erbeutete. An den Ermittlungen war neben der italienischen und österreichischen auch die französische, estnische und finnische Polizei beteiligt. 5 der Festnahmen erfolgten per europäischem Haftbefehl.

Die Bande hatte im März 2017 einen Überfall auf einen Juwelierladen am Markusplatz in Venedig geplant, der jedoch scheiterte. Ein Tourist beobachtete die Kriminellen und rief die Polizei. Die Männer flohen daraufhin.

apa