Sonntag, 27. Mai 2018

Feuer im Europapark Rust gelöscht

Der Großbrand im größten deutschen Vergnügungspark, dem Europa-Park Rust (Bundesland Baden-Württemberg), ist gelöscht. Derzeit würden noch letzte Glutnester gelöscht und die betroffenen Bereiche aufgeräumt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag in der Früh. Die Brandursache und die Höhe des Schadens seien aber noch unklar. Sachverständige nahmen demnach in der Früh ihre Ermittlungen auf.

Drei Feuerwehrleute wurden bei dem Brand verletzt. - Foto: APA (dpa)
Drei Feuerwehrleute wurden bei dem Brand verletzt. - Foto: APA (dpa)

Trotz des Großbrandes öffnet der Europa-Park am Sonntag wie gewohnt um 9 Uhr seine Tore für Besucher. Auch die ARD-Sendung „Immer wieder sonntags” könne wie geplant stattfinden, twitterte ein Sprecher des Parks am Sonntagvormittag. Die Themenbereiche Skandinavien und Holland stehen demnach aber vorerst nicht zur Verfügung. Der Park besteht aus 18 Themenbereichen, die europäischen Ländern zugeordnet sind.

In einer Lagerhalle auf der Anlage war am Samstagabend ein Feuer ausgebrochen. Rund 500 Kräfte von Feuerwehr, Zivilschutz und Polizei waren im Einsatz, um den Brand zu bekämpfen und die Besucher in Sicherheit zu bringen. Drei Feuerwehrleute wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. Besucher oder Mitarbeiter des Parks wurden ersten Angaben zufolge nicht verletzt.

Der an der französischen Grenze gelegene Europa-Park rechnet heuer nach eigener Auskunft mit mehr als 5,6 Millionen Besuchern, ähnlich wie im Vorjahr. Er war 1975 eröffnet worden. Der 95 Hektar große Park zählt mehr als 100 Attraktionen und Shows, auf dem Areal befinden sich auch fünf Hotels. Nach Disneyland Paris ist er der zweitgrößte Freizeitpark Europas.

apa/dpa

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol