Sonntag, 27. November 2016

Feuerteufel in Bozen

Auf quasi frischer Tat ertappt hat ein Carabiniere 2 mutmaßliche Feuerteufel in Bozen. Die Minderjährigen müssen sich nun wegen Brandstiftung und Widerstand gegen die Staatsgewalt verantworten.

Die Feuerteufel wüteten in Bozen. Foto: Carabinieri
Badge Local
Die Feuerteufel wüteten in Bozen. Foto: Carabinieri

Ein Carabiniere außer Dienst spazierte gerade die Romstraße entlang, als er 2 Jugendlich entdeckte, die gerade dabei waren einen Müllcontainer in Brand zu setzen. 

Der Ordnungshüter zögerte nicht lange und stellte die beiden zur Rede. Währenddessen alarmierte er seine Kollegen im Dienst, um Verstärkung anzufordern.

Die beiden mutmaßlichen Brandstifter leisteten Widerstand, zudem waren Freunde der beiden Jungendlichen herangeeilt und versuchten ihnen zu helfen. 

Gemeinsam mit einer ausgerückten Streife der Staatspolizei konnte der wütende Mob besänftigt werden, die beiden mutmaßlichen Brandstifter wurden festgenommen. Sie müssen sich wegen Brandstiftung, Widerstand und Beleidigung verantworten. 

Mehrere Brände in der Landeshauptstadt

In den vergangenen Tagen kam es in Bozen zu mehreren Bränden. Erst in der Nacht auf Sonntag wurden zahlreiche Müllcontainer in Brand gesteckt. 

Ob die beiden Jugendlichen oder Personen aus ihrem Umfeld auch für diese Reihe an Bränden verantwortlich sind, ist Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen. 

stol/am

stol