Samstag, 04. August 2018

Feuerwehr rettet 12-jährigen Vermissten am Gardasee

Eine gute Nachricht gibt es aus Torbole am Gardasee zu vermelden - mit einem polnischen Buben als Hauptdarsteller, der mit seiner Familie im Trentiner Badeort auf Urlaub weilt.

Der Bub aus Polen wurde am Freitagabend am Gardasee von einem Unwetter überrascht.
Der Bub aus Polen wurde am Freitagabend am Gardasee von einem Unwetter überrascht. - Foto: © shutterstock

Am Freitagabend wurde laut einem Online-Bericht des „Alto Adige“ gegen 21 Uhr am Nordufer des Gardasees Alarm geschlagen: Ein 12-jähriger Urlauberbub aus Polen war kurz davor zu einer Runde Stehpaddeln gestartet und fern des Ufers in ein heftiges Unwetter geraten.

Nach der Alarmierung ist die Freiwillige Feuerwehr von Riva sofort mit Schlauchboot und Jetski ausgerückt, um den See abzusuchen.

Die Rettungskräfte hörten nach einiger Zeit die Hilferufe des Buben und konnten ihn rasch ausfindig machen und bergen. Der junge Pole wurde nur von der Schwimmweste an der Oberfläche gehalten, denn sein Surfbrett hatte er verloren. 

Der Bub war leicht unterkühlt und müde - und vor allem dankbar: Denn er hätte es sicher nicht alleine geschafft ans Ufer zu schwimmen.

stol

stol