Sonntag, 22. Januar 2017

Feuerwehr: Sechstes Todesopfer in verschüttetem Hotel gefunden

Vier Tage nach dem Lawinenunglück in Italien haben die Helfer in dem zerstörten Berghotel Rigopiano ein weiteres Todesopfer gefunden.

Die Suche nach Opfern und Überlebenden in den Trümmern des Hotel Rigopiano ging auch am Sonntag weiter.
Die Suche nach Opfern und Überlebenden in den Trümmern des Hotel Rigopiano ging auch am Sonntag weiter. - Foto: © APA/AFP

Das teilte die italienische Feuerwehr am Sonntag via Twitter mit. Damit erhöhte sich die Zahl der Toten auf sechs. 23 Menschen wurden noch immer vermisst – die Zahl hatte sich am Nachmittag zunächst auf 24 erhöht.

Ein Überlebender hatte berichtet, dass wohl ein Mitarbeiter in dem Hotel gewesen sei, der bislang nicht zu den Vermissten gezählt worden war. Neun Menschen konnten bislang lebend aus Trümmern und Schnee gerettet werden.

Eine gewaltige Lawine hatte am Mittwoch das auf 1200 Metern Höhe am Fuße des Gran-Sasso-Massivs gelegene Vier-Sterne-Hotel nach einer Erdbebenserie verschüttet und Teile mitgerissen.

dpa

stol