Dienstag, 16. Juni 2015

Feuerwehr Waidbruck darf nicht mehr ausrücken

Die Florianijünger von Waidbruck dürfen nicht mehr alarmiert werden. Landesrat Arnold Schuler hat die Feuerwehr aus allen Alarmplänen streichen lassen.

"Unserer Feuerwehr darf uns nicht mehr helfen! Wer übernimmt jetzt die Verantwortung?" Das fragten sich die Bürger bereits im Jänner 2015.
Badge Local
"Unserer Feuerwehr darf uns nicht mehr helfen! Wer übernimmt jetzt die Verantwortung?" Das fragten sich die Bürger bereits im Jänner 2015.

„Die Freiwillige Feuerwehr von Waidbruck steht seit einem halben Jahr ohne Haushalt da. Somit kann nicht mehr garantiert werden, dass die Fahrzeuge Treibstoff haben und die Wehr einsatzfähig ist“, erklärte Schuler, der Landesrat für Zivilschutz, auf Anfrage des Tagblattes "Dolomiten". 

Der Bezirk habe die Wehr daher aus den Alarmplänen gestrichen, nach denen auch die Landesnotrufzentrale die Rettungskräfte informiert.

Dies ist bislang der Höhepunkt eines seit Jahren schwelenden Streits zwischen der Gemeinde Waidbruck und der Feuerwehr (STOL hat berichtet).

Schuler hofft, dass nun ernsthaft eine Lösung gesucht werde. 

stol/mpi

_______________________________________________________

Alle Details und Hintergründe lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Tagblattes "Dolomiten".

stol