Mittwoch, 28. Oktober 2015

Feuerwehr Waidbruck darf wieder ausrücken

Der Streit um ein 60 Jahre altes Feuerwehrauto sorgte vor 20 Monaten in Waidbruck für Neuwahlen und für die Suspendierung der Wehr. Nun darf sie wieder ausrücken.

Die Feuerwehr Waidbruck darf wieder zu Einsätzen ausrücken.
Badge Local
Die Feuerwehr Waidbruck darf wieder zu Einsätzen ausrücken.

Am Montag hat der Gemeinderat einstimmig der Feuerwehr Waidbruck die Zivilschutzdienste wieder übertragen.

Damit scheint ein erster Schritt zur Beruhigung im Dorf gemacht, doch im Gemeinderat brodelt es weiter: Eine Anfrage legte Unregelmäßigkeiten bei Anschlüssen bei einer Löschwasserleitung unter der Amtszeit von Norbert Merler offen, und Bürgermeister Oswald Rabanser ließ den Tagesordnungspunkt Allfälliges als Muss im  Statut streichen.  

D/mpi

__________________________________________________

Mehr Details über die nächsten Kapitel der Waidbrucker Dorfposse lesen Sie in der Mittwoch-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol