Donnerstag, 18. Juni 2015

Filmreif: Urlauber verwechselt Finanzer mit Räuber-Trio

Weil Beamte der Bozner Finanzwache nur italienisch sprachen, er die drei – auch aufgrund ihres Aussehens – als vermeintliche Räuber einstufte und bei einer Kontrolle einfach davonfuhr, musste sich ein Schweizer Urlauber nun in Bozen vor Gericht verantworten.

Archivbild
Badge Local
Archivbild - Foto: © D

Es war im Oktober 2012. Karl Baumgartner (58) aus der Schweiz wollte mit seiner Frau nach Kaltern. Kaum in die Eisackuferstraße eingebogen, wurde sein Audi TT Roadster von einem blauen Alfa Romeo flankiert. Die Insassen, drei Männer, forderten den Schweizer mit einer Polizeikelle gestenreich auf, sofort anzuhalten.

Baumgartner hielt an und versuchte den Männern verständlich zu machen, dass er sie nicht verstehe, da er Deutsch spreche. Doch diese ließen sich nicht beirren. Baumgartner und seine Frau bekamen es mit der Angst zu tun – und fuhren davon.

Im Alfa sitzt die Finanzpolizei

Doch der Alfa blockierte die Straße. Zwei Männer rissen die Tür des Audi auf und Baumgartner aus seinem Wagen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei den Männern wirklich um drei Beamte der Finanzwache von Bozen.

Nun landete der Fall am Bozner Landesgericht.

em/D

___________________________________________________________

Was nun: Lag dem Fall ein Missverständnis zugrunde oder war es doch Widerstand gegen die Staatsgewalt? Wie der Fall vor dem Bozner Landesgericht endete, lesen Sie in der Donnerstag-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.

stol