Mittwoch, 09. Januar 2019

Finanzberater soll sich 45.000 Euro angeeignet haben

45.000 Euro eines Kunden soll er ins Ausland überwiesen haben – für einen Autokauf. Das wurde einem Finanzberater aus dem Pustertal vorgeworfen, der sich am Dienstag am Bozner Landesgericht verantworten musste.

Badge Local
Foto: © STOL

stol