Freitag, 23. Februar 2018

Fischotter: Ungebetene Gäste bei Fischzüchtern

Nachts beginnt für die Fischotter die Jagd. Sie gelten als unersättliche Raubtiere. Fischzüchter haben dadurch jährlich mit hohen Verlusten zu rechnen. Ein Anblick der nicht sonderlich angenehm ist.

Fischotter fressen in Österreich ganze Teiche leer.
Fischotter fressen in Österreich ganze Teiche leer. - Foto: © shutterstock

Einst galten Fischotter in Österreich als vom aussterben bedrohte Tierart. Seit dem Jahr 1980 sind Agrarchemikalien verboten und somit konnte sich die Otter wieder zurück ins Leben schleichen. 

Sie sind Jäger, die mit ihren Opfern spielen wollen und sich nur bevorzugte Teile des Fisches herauspicken. Dem Fischzüchter Harald Lipp sind von 300 Fischen gerade mal 7 übrig geblieben. 

Heinrich Holler erzählt in einem Betrag von Servus TV, dass ihm wegen der Otter am Ende des Winters zwischen 2000 und 3000 Fische im Teich fehlen. Pro Saison liegt der Schaden dann bei 25.000 bis 30.000 Euro. 

stol 

stol