Dienstag, 11. Oktober 2016

Fischsterben: 40.000 Liter Gülle flossen in steirischen Bach

40.000 Liter Schweinegülle sind am Montag wegen eines vergessenen Schlauchs in die Saggau im Bezirk Leibnitz geflossen und haben für ein Fischsterben gesorgt. Die Höhe des Schadens stand vorerst nicht fest, hat die Landespolizeidirektion Steiermark am Dienstag mitgeteilt.

Durch den "Gülleunfall" kam es zu einem Fischsterben.
Durch den "Gülleunfall" kam es zu einem Fischsterben. - Foto: © D

Ein 19-jähriger Mann hatte am Nachmittag gegen 14.45 Uhr auf einem Bauernhof in Obergreith in der Gemeinde Oberhaag mit seinem Traktor und angehängtem Güllefass die Jauche auf den Wiesen ausgebracht. Als er beim sogenannten Güllehochbehälter das Fass nachfüllen wollte, vergaß er jedoch, den Verbindungsschlauch zwischen Fass und Hochbehälter abzukuppeln.

Behälter konnte nicht mehr geschlossen werden

Beim Losfahren riss der Entleerungsstutzen ab und die Gülle schoss heraus. Es war nicht mehr möglich, den Hochbehälter wieder zu verschließen. Daher floss der Schwemm-Mist über den Hof und weiter in den Saggaubach. Die Bezirkshauptmannschaft Leibnitz, die Landeswarnzentrale und die Gewässeraufsicht wurden informiert.

apa

stol