Freitag, 18. Oktober 2019

Fliegerbombe in Bozen: Entschärfungsarbeiten haben begonnen

Wie geplant, haben Experten des italienischen Militärs um 9.22 Uhr mit der Entschärfung der am Verdiplatz gefundenen Fliegerbombe begonnen. Man fühle sich gut vorbereitet, erklärte Bozens Vize-Bürgermeister Luis Walcher am Freitag.

Am Sonntag wird's ernst.
Badge Local
Am Sonntag wird's ernst. - Foto: © DLife

Das Wichtigste zuerst: Sowohl in der roten, wie auch in der gelben Sperrzone dürfen sich KEINE Personen während der Entschärfung der Fliegerbombe außerhalb der Häuser befinden.

Der Rote Sperrbereich muss von den Bewohnern verlassen werden, im Gelben Sperrbereich müssen Bewohner zu Hause bleiben.


Abgrenzungen der gelben und der roten Sperrzonen


Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi und Vizebürgermeister Luis Walcher fordern die Bevölkerung auf, die Anweisungen zu befolgen: Es gehe um die eigene Sicherheit und die Sicherheit der Mitbürger.
Wer sich nicht an die Anweisungen hält, kann strafrechtlich verfolgt werden.



Der Gemeindezivilschutz, die Stadtpolizei und die zuständigen Gemeindeämter arbeiten bereiten die Evakuierung der Bewohner in der „Roten Zone“ vor und sind für die Überwachung der „Gelben Zone“ zuständig.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Rote Sperrzone

Damit die Sprengmeister des Militärs die Entschärfung der Bombe durchführen können, mussten alle Personen, die in einem Umkreis von 500 Metern vom Fundort wohnen, aus Sicherheitsgründen bis 8.30 Uhr ihre Wohnungen verlassen .

Der Umkreis von 500 Metern vom Fundort wird als „Rote Zone“ bezeichnet. Von der Evakuierung sind 3929 Personen betroffen.

Gelbe Sperrzone

Alle Personen, die außerhalb der roten Zone, aber in einem Umkreis von 1830 Metern vom Fundort der Fliegerbombe in der „Gelben Zone“ wohnen, müssen während der Bombenentschärfung in ihren Wohnungen bleiben.
Die Bombenentschärfung wird voraussichtlich um 11.30 Uhr abgeschlossen sein.

Entschärfung der Fliegerbombe

Sonntag, 20 Oktober 2019
Beginn der Bombenentschärfung: 9.22 Uhr
Ende der Bombenentschärfung: ca. 11.30 Uhr

Sirenenalarm

Beginn der Bombenentschärfung: 1 Minute langer Heulton
Nachrichtenübertragung über die Radiostationen
Ende der Bombenentschärfung: 15 Sekunden langer Sirenenton
Nachrichtenübertragung über die Radiostationen

Evakuierung der roten Sperrzone

Im Umkreis von 500 Metern um die Fundstelle der Fliegerbombe: 3929 ansässige Bürgerinnen und Bürger (2010 Männer und 1919 Frauen)
Evakuierung der Personen von 6.30 Uhr bis 8.30 Uhr.

Bitte auch weiterhin keine Aufzüge benützen. Es kann zu Ausfällen am Telefonnetz und am Mobilfunknetz kommen.

In der „Roten Zone“ müssen die Fensterläden geschlossen und die Rollläden heruntergelassen werden. Die Fenster selbst müssen offen gelassen werden.

Wenn keine Fensterläden oder Rollläden vorhanden sind, müssen die Fensterscheiben mit dickem Klebeband verklebt werden.

Information der Bevölkerung: An allen Hauseingängen (836 insgesamt) in der „Roten Zone“ werden von den Mitarbeitern der Funknotrufgruppe (GOER) die Hinweise über die Bombenentschärfung aufgehängt.

Vorbereitete Strukturen

Evakuierungszentrum in der Stadthalle in der Reschenstraße: Die evakuierten Personen werden von Mitarbeitern des Roten Kreuzes und der Alpini (A.N.A.) betreut. Es werden warme Getränke ausgegeben, es steht ein Automat mit Getränken und Snacks zur Verfügung, es werden Tische und Stühle aufgestellt und es gibt Feldbetten mit Decken.

Seniorenheim Villa Armonia: Die Evakuierung der 88 Heimbewohner wird vom Roten Kreuz, Weißen Kreuz, SASA, Alpinigruppe Bozner Boden Rentsch und UNITALSI durchgeführt. Die Heimbewohner wurden in die Abteilung für Geriatrie am Krankenhaus Bozen oder in die Altersheime Villa Serena, Villa Europa und Don Bosco gebracht oder von Familienangehörigen aufgenommen.

Vinzenzhaus: Die Evakuierung der 65 Heimbewohner wurde vom Roten Kreuz, Weißen Kreuz und SASA durchgeführt. Die Heimbewohner wurden im Grieserhof untergebracht oder von Familienangehörigen aufgenommen.

Es gilt ein Fahrverbot für Fahrzeuge und Fahrräder und ein Ausgehverbot für Fußgänger.


Gelbe Sperrzone: In der eigenen Wohnung bzw. in einem Haus bleiben

Die Bewohner der „Gelben Zone“ müssen auch weiterhin bis zum Ende der Bombenentschärfung in ihren Wohnungen bleiben.

Die Fenster müssen geschlossen bleiben. Alle Personen müssen sich während der Bombenentschärfung in geschlossenen Räumen aufhalten. Es gilt ein Fahrverbot für Fahrzeuge und Fahrräder und ein Ausgehverbot für Fußgänger.

Sportanlagen

Am Sonntagvormittag bleiben alle gemeindeeigenen Sportanlagen geschlossen. Davon ausgenommen sind der Reitstall in Bozen Süd und die Tennisplätze ENDAS in Sigmundskron.

Kultureinrichtungen

Am Sonntagvormittag bleiben alle Gemeindegebäude, in denen Bibliotheken, Museen und andere Kulturbetriebe untergebracht sind, geschlossen. Davon ausgenommen ist die Stadtviertelbibliothek Firmian.

Kirchen und Kultuseinrichtungen

Am Sonntagvormittag dürfen in der „Roten Zone“ und in der „Gelben Zone“ keine Messen und religiösen Veranstaltungen abgehalten werden.
Einstellung des öffentlichen Personennahverkehrs

Der letzte Bus der SASA AG hat um 8.44 Uhr die „Gelbe Zone“ verlassen.
In der „Roten Zone“ und in der „Gelben Zone“ gilt ein Fahrverbot für Stadtbusse, Überlandbusse, Fernbusse, Taxis und ähnlichem.

Brennerbahnlinie und Zugbahnhof

Der Zugbahnhof bleibt während der Bombenentschärfung geschlossen, es verkehren keine Züge.

Brennerautobahn A22 und Brennerstaatsstraße SS12

Während der Bombenentschärfung wird der Verkehr auf der Brennerautobahn A22 und der Brennerstaatsstraße unterbrochen.

Seit 8.45 Uhr ist der Verkehr auf der Brennerautobahn A22 gestoppt.

Auf der Südspur wird vor der Ausfahrt Bozen Nord eine Verkehrssperre eingerichtet, auf der Nordspur vor der Ausfahrt Bozen Süd. Die zwei Ausfahrten sind seit 8.45 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Man kann in Bozen Süd auf die Autobahn auffahren, allerdings nur in Richtung Süden (Trient); in Bozen Nord kann man nur in Richtung Brenner auffahren.

Von Norden kommend ist die letzte Ausfahrt von der Autobahn die Ausfahrt Klausen, von Süden kommend die Ausfahrt Auer-Neumarkt.

Wer nicht von der Autobahn abfahren möchte, muss die Verkehrssperre, die während der Bombenentschärfung gilt, auf der Autobahn abwarten.

Gäste und Touristen

Am Sonntag bleibt das Verkehrsamt der Stadt Bozen wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg geschlossen.
Die Gäste, die in einem der Hotels untergebracht sind, die in der „Roten Zone“ liegen (ca. 800 Betten), mussten ihre Zimmer verlassen. Das Verkehrsamt hat für die Gäste 2 Ausflüge organisiert: eine Dolomitenrundfahrt oder eine Herbstwanderung über den Salten.

stol

Schlagwörter: