Montag, 15. Juli 2019

Flixbus wirft Fahrer mit „Mein-Kampf“-Tattoo raus

Wegen eines rechtsextremen Tattoos auf dem Unterarm darf ein Flixbus-Fahrer nicht mehr für das Transportunternehmen fahren. Das teilte die in Deutschland ansässige Firma am Montag in München mit. Der Mann mit italienischem Pass trägt auf dem Arm den Schriftzug „Mein Kampf“ in Frakturschrift. Das ist der Titel des ideologischen Hauptwerkes des nationalsozialistischen Diktators Adolf Hitler.

Wegen dieses rechtsextremen Tattoos auf dem Unterarm darf der Mann nicht mehr für Flixbus fahren. - Foto: Twitter/Reirtsalpo
Wegen dieses rechtsextremen Tattoos auf dem Unterarm darf der Mann nicht mehr für Flixbus fahren. - Foto: Twitter/Reirtsalpo

stol