Sonntag, 18. Dezember 2016

"Flüchtlinge medizinisch keine Gefahr"

„Die machen uns alle krank!“ – Solche Sätze lesen sich allzu leicht in den sozialen Netzwerken über Flüchtlinge, aber auch Ärzte und Betreuer hören hierzulande immer wieder derartigen Plattitüden. Die „Zett“ hat einige dieser Klischees genauer unter die Lupe genommen.

Ankunft von Flüchtlingen. (Archivbild)
Badge Local
Ankunft von Flüchtlingen. (Archivbild) - Foto: © LaPresse

„Medizinisch sind wir die größere Gefahr für die Flüchtlinge als sie für uns!“ – Für die Primare  Dr.  Peter Mian (Infektionskrankheiten) und Dr. Josef Simeoni (Hygiene) gibt es da keine Widerrede.

Vor allem in Zeiten wie diesen, wenn die heiß diskutierte Grippeimpfung oder Kinderkrankheiten – wie aktuell einige Scharlachfälle im Bozner Raum – die medialen Gemüter erhitzen.

Dass es ein Ansteckungspotenzial gibt, stellen beide im Gespräch  mit der „Zett“ gar nicht in Abrede. Das damit verbundene „Aber“ formuliert Dr. Mian etwa so: „Eigentlich verhält sich die Sache ganz verkehrt rum, als manche Menschen im Land befürchten.“

Z/jov

__________________________________

Den ganzen Artikel und die Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett"

stol