Dienstag, 14. November 2017

„Flugretter helfen“ mit der Kalenderaktion 2018

Der neue Benefiz-Kalender 2018 ist erschienen und wurde in der Basis der Landesflugrettung in Bozen vorgestellt. Es ist bereits die 13 Kalenderaktion mit knapp 190.000 Euro Spendensammlung.

Der neue Benefiz-Kalender 2018 ist erschienen und wurde am Dienstag in der Basis der Landesflugrettung in Bozen vorgestellt. - Foto: DLife
Badge Local
Der neue Benefiz-Kalender 2018 ist erschienen und wurde am Dienstag in der Basis der Landesflugrettung in Bozen vorgestellt. - Foto: DLife

Mit dem gesamten Betrag haben 54 Südtiroler Familien bäuerlicher und nicht bäuerlicher Herkunft über den Bäuerlichen Notstandsfonds finanzielle Hilfe erhalten. Die Idee zu der Aktion stammt vom Flugretter Erich Näckler, der als Zugpferd mit viel Motivation, Engagement und unermüdlichen Einsatz in seiner Freizeit die Kalenderaktion vorantreibt.

Freiwillige beteiligen sich unentgeltlich am Projekt

Notärzte, Krankenpfleger, Sanitäter sowie Piloten und Techniker der Flugrettung, beteiligen sich freiwillig und unentgeltlich mit der Gestaltung, Verteilung und Spendensammlung des Kalenders.

„Der Verlust unseres Lieben, hat mir und meinen Kindern den Boden unter den Füßen genommen. Euer rascher Einsatz, eure Professionalität und gleichzeitig euer Mitgefühl hatte uns im Augenblick des schrecklichen Unfalles meines Ehemannes, vor der Ohnmacht gerettet. Einige Zeit danach auch noch finanzielle Hilfe aus eurer Spendensammlung des Kalenders zu erhalten, hat uns so sehr überrascht. Auch dieser Beitrag hat unser tägliches Überleben möglich gemacht. Die Schulden, die täglichen Spesen und das fehlende Einkommen…Wir hätten unser Heim verloren.“

Lichtblicke und Menschlichkeit schenken

„Zu diesen Worten einer Witwe ist nichts hinzuzufügen. Wir sind täglich mit Notfälle konfrontiert und fliegen nach dem Notruf zum Unglücksort. Was uns dabei genau erwartet, wissen wir nicht. Freude kann sich in jedem Moment unerwartet in unermessliches Leid ändern. Wir Ärzte und Flugretter wissen, dass wir handeln müssen, auch wenn uns die Bestürztheit der anwesenden Verwandten oder Freunde sehr nahe geht. Diese Worte des Dankes motivieren uns, wie bisher weiterzumachen und in unserer Freizeit, außerhalb unserer täglichen Arbeit, auch Lichtblicke und Menschlichkeit schenken zu können“, sagt Dr. Manfred Brandstätter am Dienstag.

In den Stützpunken und Rettungsstellen erhältlich

Dieser wird in den Stützpunkten des Pelikan 1 (Bozen), Pelikan 2 (Brixen), des Aiut Alpin Dolomites (Pontives) und in sämtlichen Rettungsstellen des Weissen Kreuzes für eine Mindestspende von 12 Euro verteilt. Der gesamte gesammelte Betrag kommt dem Projekt “Menschen helfen” des Bäuerlichen Notstandfonds zugute, dadurch werden von Schicksalsschlägen betroffene Familien unterstützt.

Fotos der Landesflugrettung

Die Bilder des Kalenders zeigen die drei Hubschrauber der Landesflugrettung. Sie sind von den Photographen Isaak Vedani, Erich Näckler, Denis Costa, Freddy Planinscheck und Philipp Franceschini abgelichtet worden. Ein besonderer Dank geht an die Firma Pfeifer Landtechnik für den finanziellen Beitrag und an die Firma Dietmar Obkircher für die Grafik und das Layout.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol