Montag, 25. September 2017

Flugrettung im Dunkeln bald amtlich

Von 6 bis 22 Uhr, und das das ganze Jahr hindurch, soll der Notarztdienst nicht nur bodengebunden, sondern auch aus der Luft funktionieren. Dies berichtet das Tagblatt "Dolomiten" am Montag.

Der Rettungshubschrauber Pelikan soll schon bald im Dunkeln fliegen.
Badge Local
Der Rettungshubschrauber Pelikan soll schon bald im Dunkeln fliegen.

„Fürs erste Jahr ist mit 500.000 Euro Mehrkosten zu rechnen, danach wird es weniger“, sagt Sanitätslandesrätin Martha Stocker.  

Am morgigen Dienstag oder nächste Woche wird die Landesregierung einen entsprechenden Beschluss fassen. 

D/uli

stol