Dienstag, 29. März 2016

Flugzeug-Entführer warf einen Brief aus der Maschine

Der Entführer des ägyptischen Passagierflugzeugs stellt einem Medienbericht zufolge neben persönlichen auch politische Forderungen.

Foto: © APA/AFP

Wie das zyprische Staatsfernsehen (RIK) am Dienstag unter Berufung auf die Polizei berichtete, verlangt der Mann unter anderem die Freilassung einiger oppositioneller Frauen in Ägypten.

Warf einen Brief aus dem Fenster

RIK berichtete, der Mann wolle Asyl in Europa erhalten. Dies stehe in einem Brief, den er auf dem Flughafen von Larnaka aus dem Fenster der Maschine warf und den die Polizei übersetzen ließ. Außerdem fordere er, mit seiner Ex-Frau – einer Zyprerin – zu sprechen.

Lebte lange auf Zypern

Der Entführer soll nach zyprischen Medienberichten lange auf der Mittelmeerinsel gelebt haben und 59 Jahre alt sein. Er habe bis 1994 auf Zypern gelebt und fünf Kinder mit seiner Ex-Frau, berichtete die Zeitung „Phileleftheros“ auf ihrer Homepage. Über die Identität des Flugzeugentführers kursierten allerdings unterschiedliche Angaben. Das zyprische Außenministerium gab einen anderen Namen an als das ägyptische Staatsfernsehen.

apa/dpa/reuters

stol