Samstag, 18. Juli 2020

Flugzeugabschuss: Iran schickt Blackboxes nach Frankreich

Mehr als ein halbes Jahr nach dem Abschluss eines ukrainischen Passagierflugzeugs bei Teheran sind die Blackboxes des Flugzeugs nach Angaben der iranischen Regierung zur Auswertung nach Frankreich geschickt worden.

Der Abschuss der Passagiermaschine war ein „menschlicher Fehler“.
Der Abschuss der Passagiermaschine war ein „menschlicher Fehler“. - Foto: © APA/afp / -
„Die Blackboxes wurden gestern von Beamten der Zivilluftfahrt sowie einem Richter nach Paris transportiert“, sagte ein Sprecher des iranischen Außenministeriums am Samstag der Zeitung „Etemad“. Die Entschlüsselung der Daten der Flugschreiber werde am Montag beginnen, sagte er weiter.

Bei dem Abschuss der Maschine am 8. Jänner waren alle 176 Insassen getötet worden. Die iranischen Revolutionsgarden übernahmen die Verantwortung und gaben an, die Passagiermaschine versehentlich abgeschossen zu haben. Der Iran hatte zum Zeitpunkt des Abschusses mit Raketenangriffen auf US-Stützpunkte im Irak auf die Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani durch die USA geantwortet.

Bei einem großen Teil der getöteten Flugpassagiere handelte es sich um Kanadier. Die Regierung in Ottawa hatte die Regierung in Teheran wiederholt aufgefordert, die Blackboxes zur Auswertung an die Ukraine oder Frankreich zu übergeben. Die Corona-Pandemie und Flugstreichungen hatten das Vorhaben aber verzögert.

apa/afp