Mittwoch, 30. November 2016

Flugzeugabsturz: Drei Spieler haben überlebt

Nach dem Absturz einer Chartermaschine der bolivianischen LaMia Airlines, bei dem nur sechs von 77 Passagieren überlebt haben, behandeln die Ärzte die traumatisierten und schwer verletzten Überlebenden.

Zerschellt, zerborsten, zerstört: das Flugzeug nach dem Absturz.
Zerschellt, zerborsten, zerstört: das Flugzeug nach dem Absturz. - Foto: © APA/AFP

Drei Spieler, ein Journalist und zwei Crew-Mitglieder haben das Desaster überlebt, das brasilianische Fußball-Team Chapecoense soll neu aufgebaut werden.

Die Maschine vom Typ British Aerospace 146 war gegen 22.15 Uhr Ortszeit wegen Problemen in der Elektrik bei Medellin gegen einen Berg gekracht. An Bord war ein Großteil des Fußball-Erstligisten Chapecoense, der sich innerhalb von fünf Jahren von der vierten in die erste Division gespielt hatte, und war auf dem Weg zum bisher größten Match seiner Geschichte: Chapecoense sollte das Finalhinspiel zum Südamerika-Cup gegen den kolumbianischen Rivalen Atletico National bestreiten.

Ernste Operationen für drei Spieler

Inzwischen sind die Namen und der Gesundheitszustand der drei überlebenden Fußballer bekannt. Tormann Jackson Follman erholt sich von der Amputation seines rechten Beins, Verteidiger Helio Neto befindet sich in der Intensivstation und hat ein ernstes Trauma seines Schädels, seiner Brust und seiner Lunge erlitten und Verteidiger Alan Ruschel musste an der Wirbelsäule operiert werden.

Inzwischen wurden die beiden Blackboxes der Unglücksmaschine gefunden und auch ein Großteil der Leichen sind geborgen worden. Das Wrack wurde in der Nacht von Soldaten bewacht, Experten aus Bolivien und Großbritannien wurden eingeflogen.

Während im Fußball-verrückten Brasilien eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen wurde, herrscht weltweite Anteilnahme an der Katastrophe.

apa/reuters

stol