Freitag, 01. März 2019

Folgen des Brexits für Reisende

Ein geregelter Brexit würde für Reisende nicht viel ändern, ein harter Brexit dagegen schon: Die ÖAMTC Juristin Verena Pronebner klärt im Studiogespräch auf, wie man sich auf eventuelle Konsequenzen bei Reisen durch den Brexit vorbereiten kann.

Flugexperten befürchten ein Flugchaos im britischen Luftverkehr, sollte es zu einem harten Brexit kommen.
Flugexperten befürchten ein Flugchaos im britischen Luftverkehr, sollte es zu einem harten Brexit kommen. - Foto: © shutterstock

Da Großbritannien nicht Teil des Schengen-Abkommens ist, brauchen Reisende bereits jetzt einen gültigen Reisepass oder Ausweis. Ob es künftig ein Visum braucht, ist nicht klar, aber eher unwahrscheinlich, beruhigt die Juristin. Zumindest betrifft das Kurzreisende, das heißt solche, die sich nicht länger als 90 Tage im Land aufhalten.

Nun eine weniger gute Nachricht: Flugexperten befürchten ein Flugchaos im britischen Luftverkehr, sollte es zu einem harten Brexit kommen. Pronebner hat dafür 3 Tipps für eine sichere Flugreise parat: Empfehlenswert sei es demnach, über eine EU-Airline zu buchen – eine Linie, die ihren Sitz in der EU hat. So sind die Fluggast-Rechte gesichert.

Aber auch bei Buchungen ist Vorsicht geboten – gerade auch beim Kleingedruckten, wie die Juristin im Beitrag des ÖAMTC weiter erklärt.

stol

stol