Freitag, 23. Juni 2017

Forscher schlagen Alarm – Rekordtemperaturen im Mittelmeer

Der Klimawandel und seine Folgen nehmen im Mittelmeer dramatische Ausmaße an. Wie Forscher des ligurischen Meteorologie-Verbands mitgeteilt haben, liegen die Temperaturen im Ligurischen Meer bei 25 Grad, fünf Grad über dem Durchschnitt in der zweiten Juni-Dekade. Das berichtet die Tageszeitung „La Stampa“ am Freitag.

Der Klimawandel und seine Folgen nehmen im Mittelmeer dramatische Ausmaße an.
Der Klimawandel und seine Folgen nehmen im Mittelmeer dramatische Ausmaße an. - Foto: © shutterstock

Wassertemperaturen von teilweise bis zu 30 Grad – das gab es früher im „Mediterraneo“ nicht. Welche Folgen die Klima-Veränderung auf lange Sicht haben wird, ist heute noch nicht absehbar.

In Ligurien wollen Biologen und Chemiker in diesem Sommer das Wasser testen. Damit wollen sie sich ein genaueres Bild davon machen, was im Wasser des Golfes von Ligurien wegen des Klimawandels geschieht.

Die Experten warnen vor den Auswirkungen der „Tropikalisierung“ des Mittelmeers auf die Fischerei und auf bestimmte Arten von Korallen. 600 tropische Fischarten hätten sich bereits in den letzten Jahren im Mittelmeer verbreitet.

Auch die Qualleninvasionen, die immer häufiger im Sommer gemeldet werden, seien ein Zeichen der klimatischen Änderungen, die das Mittelmeer belasten.

apa

stol