Freitag, 08. Juni 2018

Forum Zukunft Kind: „Familie braucht eine Lobby“

Chancengleichheit für Eltern im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft, eine bessere Rentenabsicherung von Eltern, ein Lastenausgleich für Familien, die Förderung der Wahlfreiheit und eine bedürfnis-gerechte Kinderbetreuung: Dies sind nur einige der 24 Forderungen an Politik und Gesellschaft, die das Forum Zukunft Kind in einem Visionspapier zusammengefasst hat. Das Papier wurde am Freitag der Öffentlichkeit vorgestellt.

Familie braucht eine Lobby.
Badge Local
Familie braucht eine Lobby. - Foto: © shutterstock

Mehr als ein Dutzend der mitgliederstärksten Organisationen, Vereine und Verbände, die sich in Südtirol mit Erziehung, Bildung und Familie befassen, arbeiten seit Herbst 2016 auf Initiative des ASGB daran, Mängel ausfindig zu machen und Lösungen vorzuschlagen, dank derer Familien in Südtirol spürbar entlastet werden könnten.

„Wir tun dies, weil wir in unserer täglichen Arbeit gespürt haben, dass in Südtirol eine Lobby für Familien fehlt und die Bedeutung von Familien daher zwar in Sonntagsreden unterstrichen, in der Praxis aber selten berücksichtigt wird“, heißt es vom Forum Zukunft Kind.

Visionspapier und 24 Forderungen

Das am Freitag vorgestellte Visionspapier enthält demnach die zentrale Forderung nach einer Angleichung von Wartestands-, Renten- und Arbeitsplatzgarantie-Regelungen für Eltern in der Privatwirtschaft an jene im öffentlichen Dienst. Daneben werden 24 weitere Forderungen und Überlegungen aufgelistet, mit denen die Wahlfreiheit der Eltern zwischen dem Wiedereinstieg in den Beruf und einer Erziehung zuhause unterstützt werden sollen.

Sollten sich Eltern für erstere Lösung entscheiden, zielen die Forderungen des Forums Zukunft Kind zudem auf eine bestmögliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Umsetzung wird überwacht

Die Palette der Forderungen reicht von einer auch kommunikativen Stärkung der Familien über neue Modelle der Rentenfortzahlung und einem Lastenausgleich über bessere Bedingungen für die Kinderbetreuung in Südtirol und deren bessere Anpassung an die Bedürfnisse der Eltern bis hin zur Überwindung des Stadt-Land-Gefälles bei Angeboten zur Betreuung von Kleinkindern.

„Das Visionspapier“, so das Forum Zukunft Kind, „sehen wir als einen ersten Schritt, wir werden nun überwachen, was davon von wem umgesetzt wird, und uns auch künftig zu Wort melden, wenn es um das Wohl der Familien in Südtirol geht“.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol