Montag, 04. September 2017

Französische Antilleninseln bereiten sich auf Hurrikan „Irma“ vor

Wegen des heranziehenden Hurrikans „Irma“ haben 2 französische Überseegebiete in der Karibik vorsorglich den Schulbeginn nach den Ferien verschoben.

Wegen des heranziehenden Hurrikans „Irma“ haben 2 französische Überseegebiete in der Karibik den Schulbeginn verschoben.
Wegen des heranziehenden Hurrikans „Irma“ haben 2 französische Überseegebiete in der Karibik den Schulbeginn verschoben. - Foto: © APA/AFP

Das solle es der Bevölkerung auf den Antilleninseln Saint-Martin und Saint-Barthélémy erlauben, sich bestmöglich auf den Sturm vorzubereiten, teilte die Präfektur mit. Ursprünglich hätten die Schüler am Montag wieder zur Schule gehen sollen, ein neues Datum wurde noch nicht genannt.

„Irma“ – am Sonntag ein Hurrikan der drittstärksten von 5 Stufen – steuert auf die Karibik zu und könnte nach Vorhersagen am Dienstagabend oder Mittwoch (Ortszeit) über Teile der Kleinen Antillen hinwegfegen.

Im französischen Teil von Saint-Martin (der Süden der Insel gehört zum Königreich Niederlande) leben mehr als 36.000 Menschen, Saint-Barthélémy hat gut 9000 Bewohner.

dpa

stol