Donnerstag, 17. September 2015

Frau (36) bei Bergtour in Osttirol tödlich verunglückt

Eine 36-jährige Niederösterreicherin ist am Donnerstag bei einer Bergtour in Osttirol ums Leben gekommen. Laut Polizei verlor die Frau bei der Querung einer Scharte auf dem Weg zur „Roten Spitze“ in den Villgratner Bergen das Gleichgewicht, konnte sich nicht mehr an einem Seil festhalten und stürzte rund 150 Meter in die Tiefe. Im Zuge einer Suchaktion wurde die Frau schließlich tot aufgefunden.

Der Rettungshubschrauber konnte die abgestürzte Frau nur noch tot bergen.
Der Rettungshubschrauber konnte die abgestürzte Frau nur noch tot bergen.

Die 36-Jährige war zunächst Donnerstagfrüh zusammen mit einer Freundin von St. Jakob im Defereggental mit dem Fahrrad in das Brugger Almtal gefahren. Von dort wollten die beiden auf die „Rote Spitze“ gehen. Beim Aufstieg kam es dann im Bereich der mit einem Stahlseil gesicherten Scharte zu dem Unglück.

Die Begleiterin der Frau setzte nach dem Absturz sofort einen Notruf ab und alarmierte die Rettungskräfte. An der anschließenden Suche waren die Bergrettung Defereggental, ein Rettungshubschrauber sowie der Polizeihubschrauber „Libelle“ mit drei Alpinpolizisten beteiligt.

Wegen der schwierigen Wetterverhältnisse mit starken Windböen und Regen gestaltete sich die Suche schwierig. Gegen 15.15 Uhr wurde die Niederösterreicherin schließlich tot aufgefunden und vom Rettungshubschrauber geborgen.

apa

stol