Donnerstag, 16. Januar 2020

Frau beim Eislaufen auf dem Reschensee schwer gestürzt

Eine 64 Jahre alte Urlauberin aus Deutschland wurde am Donnerstag Nachmittag bewusstlos auf dem zugefrorenen Reschensee liegend aufgefunden. Sie dürfte beim Schlittschuhlaufen ausgerutscht und mit dem Kopf hart auf dem Eis aufgeschlagen sein. Augenzeugen für den Unfall gibt es allerdings nicht.

Die schwer verletzte Eisläuferin wurde mit dem Rettungshubschrauber vom Reschensee ins Bozner Krankenhaus geflogen.
Badge Local
Die schwer verletzte Eisläuferin wurde mit dem Rettungshubschrauber vom Reschensee ins Bozner Krankenhaus geflogen. - Foto: © HELI

Es war am Donnerstag gegen 16.30 Uhr, als andere Schlittschuhläufer den Körper der bewusstlosen Frau etwa in der Mitte des zugefrorenen Reschensees entdeckten. Wie lange die Frau bereits dort lag, ist unbekannt. Die Eisläufer informierten die Landesnotrufzentrale, die ihrerseits das Weiße Kreuz Oberland losschickte. Gleichzeitig wurde auch der Rettungshubschrauber Pelikan 2 alarmiert sowie die Freiwillige Feuerwehr Reschen.

Mit Hilfe einer Schaufeltrage wurde die Verletzte von den Einsatzkräften über das Eis ans Ufer gezogen. Danach ging es für die Urlauberin per Hubschrauber ins Krankenhaus Bozen. Die Frau dürfte sich schwere Kopfverletzungen zugezogen haben.

ds/ih