Freitag, 04. Januar 2019

Frau in Wien aus „Frust” lebensgefährlich verletzt

Offenbar aus „Frust” hat ein 41-jähriger Mann eine 25-jährige Frau in Wien-Margareten mit einer Eisenstange lebensgefährlich verletzt. Sie befindet sich in künstlichem Tiefschlaf. Die Polizei vermutete zunächst Raubabsicht oder eine Beziehungstat. Wie sich herausstellte, war jener Mann, der die Rettung gerufen hatte, auch der mutmaßliche Täter. Er zeigte sich gegenüber der Polizei geständig.

Tatort in Wien Margareten Foto: APA
Tatort in Wien Margareten Foto: APA

stol