Mittwoch, 22. Juni 2016

Frau kann nicht weiter - Bergrettung im Einsatz

Zu einem Bergrettungseinsatz mit glücklichem Ausgang ist es am Mittwoch in Gröden gekommen.

Symbolbild (Foto/copyright: Bergrettung Gröden)
Badge Local
Symbolbild (Foto/copyright: Bergrettung Gröden) - Foto: © STOL

Laut ersten Informationen war gegen 12.00 Uhr ein deutsches Ehepaar aus Dachau gerade dabei in der Zone der Lankgofelgruppe, im Gemeindegebiet Wolkenstein, von der Toni Demetz Hütte Richtung Langkofelhütte zu wandern, als die Frau in einem Schneefeld mehrere Meter hinunterrutschte.

Die Frau war daraufhin so verängstigt, dass diese sich nicht mehr vom Fleck bewegen wollte. Der Mann alarmierte deshalb die Landesnotrufzentrale. Mehrere Rettungsmänner des Bergrettungsdienstes Gröden wurden alarmiert und machten sich auf den Weg.

Die Rettungkräfte standen vor gleich mehreren Herausforderungen: Die zwei Personen konnten keine genauen Angaben zu ihrer Position machen, zu allem Überfulls war kurz darauf auch die Batterie des Handys kurz, so dass kein Rückruf mehr möglich war. Deshalb wusste man nicht, ob die Frau verletzt war.

Die Rettungsmänner musste die Suche ohne genauen Anhaltspunkte starten. Das Ehepaar konnte nach einiger Zeit etwas unterhalb der Toni Demetz Hütte gefunden werden. Glücklicherweise war die Frau unverletzt. Sie konnte von den Bergrettern dann beruhigt werden und Richtung Tal begleitet werden. Der Einsatz dauerte bis ca. 17.30 Uhr.

stol/pas

stol