Montag, 28. September 2015

Frau stirbt bei Frontalcrash: Südtiroler am Steuer des Lkw

Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Lkw, den ein Südtiroler lenkte, ist am Montag die Lenkerin eines Pkw auf der Reschenbundesstraße bei Pfunds im Tiroler Bezirk Landeck getötet worden. Ein aus dem Wrack befreites Kind wurde nach Angaben der Polizei schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen.

zeituingsfoto.at
zeituingsfoto.at

Bei der Unglückslenkerin handelte es sich um eine 35-Jährige aus dem Bezirk Bludenz. Ihr fünfjähriger Bub befand sich im hinteren Teil des Fahrzeuges, das durch die Wucht des Aufpralls in ein angrenzendes Feld katapultiert wurde. Die Feuerwehr musste eine Bergeschere einsetzen, um die Insassen zu befreien.

Der junge Vorarlberger wurde in die Universitätsklinik Innsbruck geflogen. Sein Zustand sei stabil, hieß es.

 

 

Der Sattelzug wurde von einem 63-jährigen Südtiroler gelenkt. Er war laut Polizei vorschriftsmäßig unterwegs. Warum die Frau auf die Gegenfahrbahn geraten war, war unklar. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt, erlitt aber einen schweren Schock. Er wurde ins Krankenhaus Zams eingeliefert.

Das Unglück ereignete sich nördlich von Pfunds. Die B180 war während der Aufräumungsarbeiten gesperrt.

stol/apa

stol