Donnerstag, 09. Juli 2015

Frau will Gebiss retten und bleibt im Abwasserschacht stecken

Beim Versuch, ihre künstlichen Zähne zu behalten, ist eine Frau aus Niederbayern in einem Abwasserschacht stecken geblieben. Dank ihrer Hunde konnte sie gerettet werden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Frau versuchte ihr Gebiss zu retten und geriet selbst in Gefahr.
Die Frau versuchte ihr Gebiss zu retten und geriet selbst in Gefahr.

Der 55-Jährigen aus Buch am Erlbach (Landkreis Landshut) war am Dienstag aus Versehen während des Spülvorgangs das Gebiss in die Toilette gefallen.

Sie rannte in den Garten und versuchte, die künstlichen Zähne aus dem Revisionsschacht zu fischen.

Dabei rutschte sie ab, stürzte in den gut zwei Meter tiefen Schacht und kam aus eigener Hilfe nicht mehr heraus.

Wegen des permanenten Bellens der beiden Hunde der Frau alarmierte eine Nachbarin die Polizei. Mithilfe einer Leiter wurde die 55-Jährige nach drei Stunden befreit. Sie musste stark unterkühlt in ein Krankenhaus.

Das Gebiss blieb verschwunden.

dpa

stol