Montag, 21. Oktober 2019

Frauen, Rente und die Teilzeitfalle

10 Jahre Teilzeitarbeit bedeutet 10 Prozent weniger Rente: eine bittere Bilanz meist für Frauen am Ende eines Arbeitslebens. Das berichten die „Dolomiten“ in ihrer Ausgabe am Montag.

Teilzeitarbeit bedeutet weniger Rente.
Badge Local
Teilzeitarbeit bedeutet weniger Rente.
„Mit dem beitragsbezogenen System kommt letztlich nur mehr das heraus, was Frau und Mann eingezahlt haben“, sagt Claudia Messner, Direktorin der Kommunikationsabteilung der Pensplan Centrum AG.

Zum Auftakt der Equal Pension Days 2019 diese Woche wird am Montag im Rahmen einer Impulsveranstaltung die Bedeutung der Finanzbildung diskutiert.

Teilzeitarbeit auf der einen Seite, Jobausstieg, um Kinder zu erziehen oder um die Eltern zu pflegen, auf der anderen: Aber beides hat dasselbe zur Folge – und zwar, dass die Altersrente entsprechend mager ausfällt.

„Die Rente ist nichts anderes als der Spiegel der Erwerbsbiografie eines Menschen. Dies gilt umso mehr, seit Italien sein Rentensystem reformiert hat und die öffentliche Rente aufgrund der effektiv eingezahlten Beiträge berechnet wird“, sagt Claudia Messner.

Betroffen davon sind all jene, die ab Jänner 1996 in das Arbeitsleben eingestiegen sind – also im wesentlichen die Jahrgänge ab 1977, und zwar ausgehend von einer durchschnittlichen Ausbildungszeit von rund 12 Jahren, so Messner.

lu