Montag, 12. Februar 2018

Frauenmord in Mailand: Grausame Details bekannt

Die Ermittler fanden heraus, dass der mutmaßlicher Täter Alessandro Garlaschi eindeutig sexuelles Interesse an der ermordeten Jessica Valentina Faoro hatte. Außerdem sollen 40 Messerstiche und nicht 2, wie anfänglich berichtet, zum Tod der jungen Frau geführt haben.

Zum Mordfall Faoro sind weitere grausame Details bekannt. - Foto: facebook
Zum Mordfall Faoro sind weitere grausame Details bekannt. - Foto: facebook

Den Ermittlern liegt ein handgeschriebener Zettel von Alessandro Garlaschi vor, in dem eindeutiges, sexuelles Interesse an der 19-Jährigen vorliegt. Sie wurde, wie berichtet, am Mittwoch, 7. Februar in Mailand ermordet.

Bei einer ärztlichen Begutachtung stellte sich heraus, dass Faoro mit insgesamt 40 Messerstichen getötet wurde, berichtet die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

6 Tage vor ihrem Tod hatte das Opfer bei den Carabinieri ausgesagt. Diese Aussagen bezeugen die Aggression des mutmaßlichen Täters gegenüber der 19-Jähriger, da sie seine sexuellen Anmachen ablehnte, so Ansa weiter.

In der Nacht vom 31. Januar auf den 1. Februar 2018 hatte das Opfer die Hilfe der Carabinieri in Anspruch genommen, da sie Persönliches aus der gemeinsamen Wohnung mit dem mutmaßlichen Mörder entfernen wollte.

stol

stol