Donnerstag, 06. Februar 2020

Frecciarossa entgleist: 2 Tote – 27 Verletzte

Bei einer Geschwindigkeit von 290 Stundenkilometer ist am Donnerstagfrüh ein Zug nahe Mailand entgleist. Dabei sind 2 Personen ums Leben gekommen.

Bei der Entgleisung einer „Frecciarossa“ starben 2 Menschen.
Bei der Entgleisung einer „Frecciarossa“ starben 2 Menschen. - Foto: © ANSA / MATTEO BAZZI

Die Lokomotive und ein anderer Waggon sollen sich aus ungeklärten Gründen überschlagen haben und prallten in der Nähe von Casal Pusterlengo nahe der lombardischen Stadt Lodi gegen ein Gebäude unweit der Schienen. 2 Lokführer kamen ums Leben.

Ein weiterer Bahnmitarbeiter und weitere 26 Personen wurden verletzt, niemand schwebe jedoch in Lebensgefahr, teilten die Rettungseinheiten mit. Nach ersten Medienberichten war die Lok aus zunächst ungeklärter Ursache aus den Schienen gesprungen und dann gegen ein Gebäude geprallt.

„Wären andere Waggons entgleist, wäre es zu einem Blutbad gekommen“, kommentierte der Polizeichef der lombardischen Stadt Lodi, Marcello Cardona. Auf der Strecke waren Instandhaltungsarbeiten im Gange. Die Rettungskräfte sprachen von einer beeindruckenden Szene am Unfallort, Trümmer lagen weit verstreut.



Der Hochgeschwindigkeitszug „Frecciarossa“ der italienischen Staatsbahnen (FS) war um 5.00 Uhr vom Mailänder Hauptbahnhof in Richtung der süditalienischen Stadt Salerno abgefahren.

Wegen des Unfalls wurde die stark befahrene Hochgeschwindigkeitsstrecke Mailand-Bologna in beiden Richtungen gesperrt, was zu erheblichen Probleme für den Bahnverkehr im norditalienischen Raum führte. Ermittlungen wurden zur Klärung des Unglücksursache in die Wege geleitet.

Verkehrsministerin Paola De Micheli besuchte den Unfallort. Premier Giuseppe Conte und Staatschef Sergio Mattarella kondolierten den Familien der Opfer. Die italienischen Bahngewerkschaften kündigten am morgigen Freitag einen zweistündigen Streik an. Damit forderten sie mehr Sicherheit auf dem italienischen Bahnnetz.

Im Jänner 2018 waren bei der Entgleisung eines Pendlerzugs vor den Toren Mailands 3 Menschen ums Leben gekommen. 10 Personen wurden schwer verletzt. Die Garnitur der lombardischen Bahngesellschaft Trenord war bei der Ortschaft Pioltello östlich von Mailand mit 350 Personen an Bord entgleist.

apa