Donnerstag, 25. Oktober 2018

Freiheitsberaubung: Zweifel an Dauer der Folter

Die Staatsanwaltschaft von Verona hat für Reinhold Thurner (53) aus Nals die Einleitung eines sofortigen Hauptverfahrens beantragt: Für die Ermittler ist die Aussage der Polin (44), dass sie 2 Wochen lang in einer Großkiste eingesperrt war, glaubwürdig. Das Gutachten der renommierten Rechtsmedizinerin Gabriella Trenchi zieht diese Version allerdings stark in Zweifel.

Die Frau soll angeblich 2 Wochen lang in einer Apfelkiste eingesperrt gewesen sein.
Badge Local
Die Frau soll angeblich 2 Wochen lang in einer Apfelkiste eingesperrt gewesen sein.

Thurner sitzt seit seiner Verhaftung im August im Gefängnis Verona Montorio ein. Staatsanwältin Maria Beatrice Zanotti hat gestern ein sofortiges Hauptverfahren wegen Freiheitsberaubung und Folter beantragt.

Wie berichtet, hatte das Opfer angegeben, 2 Wochen lang in einer Großkiste eingesperrt gewesen zu sein. Zum Essen habe sie täglich einen Apfel, zum Trinken eine Flasche Mineralwasser erhalten, die durch den Spalt zwischen 2 aufeinander gestapelte Kisten durchgeschoben wurden. 

D

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol