Montag, 27. März 2017

Freundin verteidigt: 20-Jähriger zu Tode geprügelt

Weil er seine Freundin vor den betrunkenen Anmachen eines anderen beschützen wollte, musste ein junger Italiener am Wochenende sterben. Jetzt sollen die Videoaufnahmen der Bar, vor der die Schlägerei stattgefunden hat, ausgewertet werden.

Foto: © shutterstock

Es war eine Szene brutalster Gewalt, die sich bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag in Alatri, Latium, abgespielt hat.

Der 20-jährige Emanuele Morganti war mit seiner Freundin in einer Bar, sie standen am Tresen. Gegen 2 Uhr morgens wurde die Freundin von einem Mann aus Albanien angesprochen, er war offensichtlich betrunken. Er begann, sie zu beleidigen, was Morganti nicht auf sich sitzen lassen wollte.

Aus Handgemenge wurde Schlägerei im Rudel

Ein Handgemenge entstand, dem der Türsteher des Lokals rasch ein Ende bereitete, indem er beide vor die Tür setzte. Doch anstatt dem Streit damit einen Riegel vorzuschieben, wurde ihm noch mehr Platz gegeben: Die Freunde des Albaners, darunter auch mehrere Italiener, hatten sich ebenfalls nach draußen begeben und begannen, auf den 20-Jährigen einzuschlagen und ihn zu treten.

Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtet, habe einer der Angreifer irgendwann ein Objekt aus Eisen - möglicherweise ein Dietrich oder eine Zange - in die Hand genommen und damit auf den Kopf des mittlerweile bewusstlosen jungen Mannes eingeschlagen.

Morganti starb nach 36 Stunden

Die Rettungsmannschaften konnten nichts mehr für den 20-Jährigen tun: Nach 36 Stunden erlag er seinen schweren Verletzungen, darunter auch mehrere Schädelbrüche.

Die Carabinieri haben die Ermittlungen aufgenommen, dutzende Personen wurden vernommen, es gebe bereits Verdächtige. Im Zentrum der Ermittlungen stehen 9 junge Personen, Italiener und Personen mit Migrationshintergrund.

Nun sollen die Videoaufnahmen der Bar ausgewertet werden.

stol/liz

stol