Donnerstag, 28. Januar 2021

Freundin von Benno Neumair meldet sich mit Audiobotschaft zu Wort

In der Sendung „Chi l’ha visto?“ vom Mittwochabend wurde erneut der Fall Perselli/Neumair behandelt. Die Freundin von Benno Neumair, gegen die wegen Begünstigung ermittelt wird, hat der Sendung auf RAI 3 ein Statement zu den Ereignissen am 4. Jänner übermittelt.

Der Anwalt der Freundin von Benno Neumair, Federico Fava, war am Mittwochabend bei „Chi l’ha visto?“ zu Gast.
Badge Local
Der Anwalt der Freundin von Benno Neumair, Federico Fava, war am Mittwochabend bei „Chi l’ha visto?“ zu Gast. - Foto: © Manuel Lavoriero
In der Audionachricht erklärt die Freundin von Benno, Martina A., ihr Vorgehen bei den Ermittlungen. Die junge Frau hat bei der Hausdurchsuchung die Kleider nicht sofort dem RIS übergeben. „Ich möchte mich beim RIS und bei den Carabinieri dafür entschuldigen, dass ich nicht gleich die ganze Wahrheit gesagt habe“, sagt die Frau aus Auer in der Nachricht. Die junge Frau wird nun von Anwalt Federico Fava vertreten.

Hier geht's zum Audio, das s+ vorliegt.

Suche in der Etsch bleibt weiter erfolglos
Wie berichtet, wurde am gestrigen Mittwoch auch die Suche nach Spuren im mutmaßlichen Mordfall Laura Perselli und Peter Neumair entlang der Etschbrücke beim Safety Park wieder aufgenommen. Das Gebiet wurde dafür weiträumig abgesperrt.

Perselli und Neumair sind seit nun 24 Tagen spurlos verschwunden. Die Staatsanwaltschaft nimmt an, Benno Neumair könne seine Eltern getötet oder zumindest betäubt und dann auf der Höhe des Safety Parks von der Brücke in die Etsch geworfen haben. Auf dem Brückengeländer waren Blutspuren gefunden worden. Er ist weiterhin auf freiem Fuß, es gilt die Unschuldsvermutung.

Am Mittwoch wurde ein weiterer Schicksalsschlag bekannt, der die Familie ereilt hat: Wie berichtet, ist die Mutter der vermissten Laura Perselli und Oma von Benno und Madé Neumair am Dienstagabend im Alter von 96 Jahren gestorben.

mal/uli/pho