Freitag, 18. September 2020

Fridays for Future rufen zu globalem Klimaprotesttag auf

Nach einer monatelangen coronabedingten Pause rufen Greta Thunberg und die Klimabewegung Fridays for Future zu einem neuen global koordinierten Klimaprotesttag auf.

Die Klimakrise müsse als Krise behandelt werden, so Greta Thunberg.
Die Klimakrise müsse als Krise behandelt werden, so Greta Thunberg. - Foto: © APA (dpa/Fridays for Future) / Andi Weiland
Je nach den geltenden Corona-Regelungen werde am kommenden Freitag sowohl auf den Straßen als auch digital auf vielfältige und sichere Weise demonstriert, sagte Thunberg am Freitagabend auf einer Online-Pressekonferenz.

„Wir tun das, um ein Signal zu senden, dass wir diese Krise als Krise behandeln müssen. Das hier ist ein globaler Notfall, der viele verschiedene Formen annimmt“, sagte Thunberg. Am wichtigsten sei es, darauf hinzuweisen, dass diejenigen am meisten unter den Folgen des Klimawandels litten, die am wenigsten dafür könnten.

Fridays for Future rechnet für Freitag, 25. September, mit Tausenden Protestaktionen in aller Welt. In Wien ist ein Großstreik geplant, der unter andern auch von Greenpeace, Global 2000, dem WWF und Amnesty International unterstützt wird. Aber auch in den anderen Bundesländern werden Großdemonstrationen stattfinden.



apa