Mittwoch, 25. Dezember 2019

Friedensappell des Papstes

Papst Franziskus hat am Christtag zum Frieden in der Welt aufgerufen. In seiner Weihnachtsbotschaft auf dem Petersplatz in Rom äußerte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Mittwoch die Hoffnung auf eine friedliche Beilegung der Konflikte auf vier Kontinenten.

Papst Franziskus (links) am Christtag in Rom.
Papst Franziskus (links) am Christtag in Rom. - Foto: © ANSA / Riccardo Antimiani

Er forderte auch einen besseren Schutz für Flüchtlinge und prangerte die Abschottungspolitik Europas an.


„Möge Christus das Licht für die vielen Kinder sein, die unter dem Krieg und den Konflikten im Nahen Osten und in verschiedenen Ländern der Erde leiden. Er richte das geschätzte syrische Volk auf, das immer noch kein Ende der Feindseligkeiten findet“, sagte Franziskus von der Loggia des Petersdoms vor den Gläubigen aus aller Welt, die sich auf dem Platz versammelt hatten.


Am Ende seiner Weihnachtsbotschaft spendete der Papst den traditionellen Segen „Urbi et Orbi“ (der Stadt und dem Erdkreis). Dieser wird jährlich zu Weihnachten und Ostern sowie nach der Wahl eines neuen Papstes ausgesprochen.

dpa