Montag, 04. Mai 2015

Frontalcrash am Ritten: Frau erheblich verletzt

Ein Überholmanöver hat am Montagvormittag zu einem Frontalcrash zweier Pkw auf der Rittnerstraße in Unterinn geführt.

Foto: FFW Unterinn
Badge Local
Foto: FFW Unterinn

Bei dem Unfall gegen 9 Uhr unterhalb des Unterinnerhofs wurden die Lenker der Pkws verletzt: Eine 54-jährige Rittnerin wurde mit erheblichen Verletzungen ins Krankenhaus nach Bozen gebracht, ein 28-jähriger Mann, ebenfalls aus Ritten, zog sich leichte Verletzungen zu.

Auch er wurde vom Team des Weißen Kreuzes Ritten nach Bozen eingeliefert. Die Landesnotrufzentrale 118, die den Einsatz koordinierte, hatte zudem den Notarzt angefordert.

Die Freiwillige Feuerwehr von Unterinn half bei der Bergung der Frau, übernahm die Aufräumarbeiten und regelte gemeinsam mit den Carabinieri den Verkehr: Die Straße blieb während der Arbeiten gesperrt. Gegen 10.15 Uhr wurde der Einsatz beendet.

"Auf dieser Strecke passieren immer wieder Unfälle"

Ein drittes Fahrzeug prallte auf die Unfallstelle, sowohl die Person als auch das Auto bleiben jedoch vor größerem Schaden verschont.

"Auf der Geraden unterhalb des Unterinnerhofs kommt es alle zwei bis drei Monate zu Unfällen", erklärt der Kommandant der FFW Unterinn, Reinhard Lintner, im Gespräch mit STOL. Die Strecke ist nicht gut einsehbar, dennoch würden die Lenker hier immer wieder Überholmanöver starten.

"Es herrscht Überholverbot. Aber die Autofahrer meinen immer, sie hätten den Überblick", so der Kommandant. Er betonte, wie wichtig es sei, das Verbot einzuhalten.

stol

stol