Samstag, 11. August 2018

Frühchen stirbt an Darmkeim-Infektion in Brescia

In Brescia haben sich mehrere Neugeborene mit einem gefährlichen Darmkeim infiziert. Ein Frühchen sei bereits am Dienstag an der Infektion mit dem Bakterium Serratia marcescens in einem Krankenhaus in Brescia gestorben, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Klinik.

Mehrere Kinder wurden in einer Klinik in Brescia infiziert (Symbolbild).
Mehrere Kinder wurden in einer Klinik in Brescia infiziert (Symbolbild). - Foto: © shutterstock

Insgesamt hätten drei Neugeborene eine Neugeborenensepsis erlitten, eine Form der Blutvergiftung, ein weiteres eine Harnwegsinfektion. Bei sechs weiteren Kindern sei der Keim nachgewiesen worden. Die ersten Fälle wurden Ansa zufolge schon im Juli diagnostiziert. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Die Bakterien kommen bei vielen gesunden Menschen im Darm vor, sind dann aber unschädlich. Bei extrem früh geborenen Babys sind sie dagegen gefährlich.

dpa

stol