Donnerstag, 22. März 2018

Frühling: Langsam geht’s aufwärts

In der vergangenen Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat der Frühling seinen bisherigen Tiefpunkt erreicht: Nun, erzählt Dieter Peterlin im Gespräch mit STOL, können wir uns auf Sonnenschein und mildere Temperaturen freuen.

Der Frühling setzt sich endlich durch.
Badge Local
Der Frühling setzt sich endlich durch. - Foto: © shutterstock

In der Nacht auf Donnerstag blieben von insgesamt 84 Wetterstationen in Südtirol nur 2 davon im Plus: Bozen und Salurn. Die Kälterekorde in dieser Nacht waren minus 17 Grad Celsius in St. Jakob in Pfitsch oder Rein in Taufers mit minus 16 Grad Celsius.

Doch die Temperaturen werden milder, berichtet Landesmeteorologe Dieter Peterlin im Gespräch mit STOL. Zwar seien in der nächsten Woche noch nicht mit frühlingshaften 20 Grad zu rechnen, aber immerhin setzt sich die Sonne durch und der Nordwind lässt nach, was zu einem Temperaturanstieg führt, mit bis zu 15 Grad Celsius. Diese liegen laut Peterlin leicht unter dem Durchschnitt im Vergleich zu anderen Jahren. Schnee ist auch keiner mehr in Sicht.

stol

stol