Donnerstag, 22. Februar 2018

Fuchsräude: Gefahr auch für Hunde

Halbnackte Füchse, die ohne Scheu sich den Häusern nähern und schließlich elendiglich zugrunde gehen: Die Räude schlägt in diesem Winter unbarmherzig zu, und Jagdaufseher werden sogar zu Garagen gerufen, weil die gepeinigten Vierbeiner dort entdeckt werden. Dem Jagdverband sind vermehrt Fälle von Fuchsräude gemeldet worden – vor allem im Wipptal, aber auch im Tauferer-Ahrntal und im Vinschgau, berichtet Geschäftsführer Heinrich Aukenthaler.

Die Fuchsräude wird von einer Milbe ausgelöst.
Badge Local
Die Fuchsräude wird von einer Milbe ausgelöst. - Foto: © shutterstock

Wird Fuchsräude gemeldet, dann werden meist die zuständigen Jagdaufseher gerufen. Erich Ilmer etwa betreut die Reviere Jaufental, Mareit und Ratschings: Er berichtet von mehreren Fällen in seinem Aufsichtsgebiet. Auch der Jagdaufseher von Wiesen und Pfitsch, Hermann Gruber, ist im Winter gerufen worden, weil in Wiesen ein stark räudekranker Fuchs in einer Garage gesehen worden war.
Auslöser der Fuchsräude ist eine kleinen Milbe, die auch den Hund befallen kann. 

D/hof

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol