Donnerstag, 08. Oktober 2015

Für Menschen ohne Lobby: 60 Jahre Südtiroler Kinderdorf

60 Jahre Südtiroler Kinderdorf: Am Wochenende sind über 200 Gäste nach Brixen gekommen um das langjährige Bestehen zu feiern. Das Kinderdorf betreut im Jahr rund 400 Kinder, Jugendliche und deren Eltern in schwierigen Lebenssituationen.

Am Wochenende sind über 200 Gäste nach Brixen gekommen um das langjährige Bestehen des Südtiroler Kinderdorfes zu feiern.
Badge Local
Am Wochenende sind über 200 Gäste nach Brixen gekommen um das langjährige Bestehen des Südtiroler Kinderdorfes zu feiern.

Unter den Gästen waren ehemalige Kinderdorfbewohner, ehemalige Mitarbeiter, Spender und Ehrengäste – darunter die Landesrätinnen Martha Stocker und Waltraud Deeg.

In seiner Begrüßung meinte Obmann Walter Mitterrutzner: „Ich wünsche mir, dass dieses Jubiläum dazu dient, uns innerlich und nach außen hin zu stärken.“

Bischof segnet Kinderdorf

Am Vormittag besichtigten die Gäste die Kinderdorfhäuser. Neben den Kinder- und Jugendwohngruppen wurden auch die anderen drei Dienste des Kinderdorfes vorgestellt: die ambulante Diensten, das Therapie Center und Haus Rainegg, das Haus für alleinerziehende Frauen.

Am Nachmittag segnete Bischof Ivo Muser das Kinderdorf und das Seminarhaus „Thalhofer“.

„Übersehen wir jene, die sich klein machen?“

„Was mich nachdenklich stimmt, sind die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, in denen wir uns heute bewegen. Kümmern wir uns nur um jene, die laut schreien und übersehen all jene, die sich vor Scham und Hilflosigkeit klein machen? Vergessen Politik und Verwaltung die Menschen, die keine Lobby haben? Vergessen wir, miteinander heftig zu debattieren, um eine gemeinsame Lösung zu finden? Diese Fragen muss sich jeder von uns ins Herz sinken lassen“, sagte der Direktor Heinz Sonener. Auch heute noch ist das Kinderdorf auf Spenden angewiesen.

stol