Dienstag, 28. Juli 2015

Für tot erklärte Frau erwacht in Leichenhalle

In Gelsenkirchen sorgt derzeit eine falsche Diagnose eines Arztes für Furore. Der Doktor hatte eine Frau für tot erklärt, später stellte sich diese Feststellung allerdings als nicht ganz zutreffend heraus.

Zu früh wurde die 92-Jährige für tot erklärt.
Zu früh wurde die 92-Jährige für tot erklärt. - Foto: © shutterstock

Erklärt ein Arzt seinen Patienten für tot, so glaubt man ihm in der Regel. In Horrorfilmen kommt es immer wieder vor, dass Personen fälschlicherweise als verstorben erklärt wurden und wieder erwachen.

Ganz wie im Film geschah es auch in Gelsenkirchen. Ein Arzt hatte eine 92-Jährige für tot erklärt, beim Bestatter erwachte sie allerdings wieder zum Leben.

Eine Pflegerin hatte im März die schwerkranke Frau im Seniorenheim ohne Puls und ohne Atmung im Bett aufgefunden. Der Arzt bestätigte den Tod der Patientin. Zunächst lief alles wie gewohnt ab: Der leblose Körper kam ins Bestattungsinstitut und die Angehörigen verabschiedeten sich von ihrem geliebten Menschen. Schreie aus dem Kühlraum erweckten am Abend die Aufmerksamkeit des Bestatters, dort fand er die noch lebende Frau und alarmierte unmittelbar den Notarzt. Die 92-Jährige kam ins Krankenhaus, wo sie dann zwei Tage später tatsächlich starb.

Der Tod der Frau habe allerdings nichts mit dem mehrere Stunden andauernden Aufenthalt in der Kühlkammer zu tun. Die Staatsanwaltschaft Essen hat Anklage wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Doktor erhoben.

stol/dpa

stol